Reparaturschaden

Ein Reparaturschaden liegt vor, wenn die Reparaturkosten niedriger als die Wiederbeschaffungskosten eines Kfz sind. Der Restwert des beschädigten Fahrzeugs findet bei der Berechnung keine Berücksichtigung. Liegt ein Reparaturschaden vor, ist eine Reparatur also wirtschaftlich sinnvoll.

Kommt es zu einem Verkehrsunfall, können die tatsächlich angefallenen Instandsetzungskosten geltend gemacht werden. Alternativ kann sich der Geschädigte vom Schädiger die anhand eines Gutachten ermittelten, fiktiven Reparaturkosten auszahlen lassen und das beschädigte Fahrzeug weiterhin nutzen (solange es verkehrssicher ist).

Das Gegenstück zum Reparaturschaden ist der Totalschaden, bei welchem die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen.

zurück zum Wörterbuch