Punkt in Flensburg

Punkte in Flensburg“ ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die Punkte, die im Fahreignungsregisterregister des Kraftfahrtbundesamtes (in Flensburg) geführt werden, §§ 28 ff. StVG. Die Punkte dienen der Verkehrserziehung.

Verkehrsverstöße, welche entweder einen direkten Einfluss auf die die Verkehrssicherheit haben oder mit einem Bußgeld von mindestens 60 Euro bewehrt sind, haben Punkte in Flensburg zur Folge. Je nach Schwere des begangenen Verkehrsverstoßes werden entweder ein, zwei oder drei Punkte erteilt.

Ein Punkt wird beispielsweise für Vorfahrtsverstöße, defekte Beleuchtung, Missachtung von Ampeln oder Fahren ohne Zulassung eingetragen.

Zwei Punkte erhalten Verkehrssünder z.B. für Alkohol oder Drogen am Steuer, Missachtung des Überholverbots oder Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 31 km/h innerorts bzw. 41 km/h außerorts.

Drei Punkte gibt es, wenn aufgrund einer Straftat die Fahrerlaubnis entzogen wird. Dies kann beispielsweise bei einer Nötigung, Körperverletzung, fahrlässigen Tötung oder unterlassenen Hilfeleistung der Fall sein.

Sammelt ein Verkehrsteilnehmer 1 bis 3 Punkte an, erfolgt eine Vormerkung. Diese ist ohne weitere Folgen. Beträgt das Punktekonto 4 bis 5 Punkte, erhält der Betroffene eine schriftliche, kostenpflichtige Ermahnung. Bei 6 bis 7 Punkten erteilt das Kraftfahrt-Bundesamt eine letzte Warnung, 8 Punkte haben die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge.

Durch ein Fahreignungsseminar kann alle fünf Jahre ein Punkt abgebaut werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn insgesamt weniger als 5 Punkte vorliegen. Die Punkte verfallen auch automatisch. Je nach Schwere des Delikts werden sie nach zwei Jahren und sechs Monaten (Ordnungswidrigkeiten, die einen Punkt zur Folge hatten), fünf Jahren (2 Punkt-Delikte) oder zehn Jahren (3 Punkt-Delikte) gelöscht.

zurück zum Wörterbuch