LKW Sicherheitsprüfung

Nutzfahrzeuge müssen in Deutschland regelmäßig einer Sicherheitsprüfung unterzogen werden. Dies gilt für LKW ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 t.

Zu welchem Zeitpunkt die erste LKW-Sicherheitsüberprüfung zu erfolgen hat, bestimmt sich nach dem Gewicht des Fahrzeugs. LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 bis 12 t müssen zum ersten Mal 42 Monate nach ihrer Erstzulassung zur LKW-Sicherheitsprüfung. Bringt der LKW mehr als 12 t auf die Waage, muss die erste Sicherheitsprüfung 30 Monate nach der Erstzulassung erfolgen. Dies gilt auch für Anhänger, die mehr als 10 t wiegen.

Danach erfolgen die Kontrollen ungeachtet des Gewichts jeweils sechs Monate nach jeder Hauptuntersuchung.

In der LKW-Sicherheitsprüfung werden unter anderem Bremsanlage, Reifen, Räder, Fahrgestell sowie Fahrwerk untersucht.

Wird der Termin zur Sicherheitsüberprüfung um bis zu vier Monate überzogen, wird ein Bußgeld von 15 bis 20 Euro fällig. Erfolgt die Kontrolle mehr als vier Monate zu spät, beträgt das Bußgeld 60 bis 75 Euro, zudem wird ein Punkt im Fahreignungsregister erteilt.

zurück zum Wörterbuch