LKW Maut

In Deutschland gilt für LKW ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 t auf allen Bundesautobahnen die Mautpflicht. Ausgenommen sind Busse, Fahrzeuge der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr etc. sowie LKW, die für die Straßenreinigung oder für Zwecke des Schausteller- und Zirkusgewerbes eingesetzt werden. Gesetzliche Grundlage für die Erhebung der LKW-Maut ist das Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG).

Auch auf Bundesstraßen wird seit 2015 die LKW Maut erhoben, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • der Bund ist Träger der Baulast
  • es handelt sich nicht um eine Ortsdurchfahrt
  • die Bundesstraße verfügt über zwei oder mehr Fahrstreifen je Fahrtrichtung
  • die Fahrbahnen sind durch einen Mittelstreifen getrennt
  • die Bundesstraße ist an eine andere mautpflichtige Bundesstraße oder an eine mautpflichtige Bundesautobahn angebunden oder weist alternativ eine Mindestlänge von vier Kilometern auf, § 1 BFStrMG.

Die Höhe der Maut wird anhand der auf der mautpflichtigen Straße zurückgelegten Kilometer, der Anzahl der Achsen sowie der Emissionsklasse des Fahrzeugs ermittelt. Fuhrunternehmer, Eigentümer, Halter und Fahrer haften gesamtschuldnerisch für die Entrichtung der LKW-Maut, § 2 BFStrMG.

zurück zum Wörterbuch