Idiotentest

Schwere Verkehrsverstöße, insbesondere solche, die unter Einfluss von Alkohol oder Drogen erfolgen, können in Deutschland die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge haben. Zu deren Wiedererlangung wird der Betroffene dann zumeist aufgefordert, sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) zu unterziehen.

Die MPU besteht aus verschiedenen medizinischen und psychologischen Befragungen und Untersuchungen. Sie wird umgangssprachlich auch als „Idiotentest“ bezeichnet.

Zweck der MPU ist die Erstellung einer Prognose, ob der Betroffene in Zukunft in der Lage sein wird, verantwortungsvoll am Straßenverkehr teilzunehmen.

zurück zum Wörterbuch